Fest der Versöhnung

07.04.2015

Mainpost den 07.04.2015

GERNACH
Fest der Versöhnung

Osternacht

Mit der Segnung des Osterfeuers und der feierlichen Entzündung der Osterkerze durch Pfarrer Thomas Amrehn begann die Feier der Osternacht in Gernach.

Gemeinsam zogen die Gläubigen mit dem Priester und dem Altardienst in das dunkle Gotteshaus. Nach dem dreifachen Ruf „Lumen Christi“ – Licht Christi wurde das Licht der Osterkerze an die mitgebrachten Kerzen der Gläubigen weitergegeben, sodass die St. Aegidius-Kirche im Kerzenlicht immer heller wurde. Nach den Lesungen aus dem Alten Testament, die von der Erschaffung der Welt und den Durchzug Israels durch das Rote Meer handelten, erstrahlte das Gotteshaus dann in hellem Licht – Zeichen der Auferstehung. In seiner Predigt schilderte der Seelsorger, dass er durch die Frage einer Frau, wann er Ostern feiere, ins Nachdenken gekommen sei: „Wann ist Ostern?“

Seine Antwort: Ostern ist nicht auf ein bestimmtes Datum festgelegt. Ostern ist immer dann, wenn Menschen sich versöhnen, wenn sie aufeinander zugehen, auch wenn kein Lohn in Aussicht steht, wenn man einen Menschen nicht aufgibt, sondern immer wieder neue Wege des Gesprächs sucht.

 

Zu den News