Feuerwehr ernennt Wolfgang Friedrich zum Ehrenvorsitzenden

09.03.2016

Mainpost 09.03.2016

GERNACH

Feuerwehr ernennt Wolfgang Friedrich zum Ehrenvorsitzenden



Besonderes - Wünsche und Anträge“ lautete der letzte Tagesordnungspunkt auf der Einladung zur Jahresversammlung der Gernacher Feuerwehr. Unter „Besonderes“ verbarg sich die wohl auch für den Geehrten, Wolfgang Friedrich, überraschende Ernennung zum Ehrenvorsitzenden der Freiwilligen Feuerwehr Gernach.
Im vergangenen Jahr hatte Friedrich nach fast 20 Jahren als Vorsitzender des Feuerwehrvereins nicht mehr kandidiert. Sein Nachfolger im Amt, Reinhard Heck, gab den einstimmigen Vorstandsbeschluss bekannt, Friedrich zum Ehrenvorsitzenden zu machen.

Heck würdigte auch die Verdienste seines Vorgängers. Ab 1992 habe er als Gemeinderat den Umbau des Feuerwehrhauses begleitet und maßgeblich organisiert. So seien von den damals 132 000 Mark Gesamtkosten (rund 67 000 Euro) Eigenleistungen im Gegenwert von 100 000 Mark (rund 51 000 Euro) erbracht worden.

Im September 1994 habe man die Einweihung feiern können. Wolfgang Friedrich habe es verstanden, die Feuerwehrleute zu motivieren, sich einzubringen. Seine Idee sei es auch gewesen, Kameradschaftsabende zu veranstalten.

Noch gut in Erinnerung sei der Kommersabend zur Feier des 125-jährigen Bestehens der Feuerwehr. „Du hast durch dein Handeln die freiwillige Feuerwehr Gernach maßgeblich mitgestaltet. Als Dank und Anerkennung für deine Verdienste ernennt dich der Vorstand zum Ehrenmitglied“, schloss Heck die Laudatio.

Der stellvertretende Bürgermeister Martin Mack dankte der Feuerwehr im Namen der Gemeinde für ihren Einsatz für die Dorfgemeinschaft bei Festen. Die Feuerwehr übernehme ehrenamtlich eine wichtige Aufgabe für die Gemeinschaft. Das Ehrenamt sei der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält, so Mack.

Ihr Dienst biete Schutz für die Gemeinschaft. Das Motto „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ bringe zum Ausdruck, dass dieser Dienst auch ein christlicher Dienst sei. Ohne zu fragen, was man bekomme, sei man für andere da. Mack sprach sich für den Erhalt der örtlichen Wehren aus. Allerdings werde, angesichts der Tatsache, dass die Personaldecke immer dünner werde in den Ortschaften, die überörtliche Zusammenarbeit immer wichtiger. Vorsitzender Reinhard Heck gab einen Überblick über die Aktivitäten des Vorstandes. Viele Mitglieder konnten einen runden Geburtstag feiern, an der Spitze Martin Markert, der 100 Jahre alt wurde. „Falls ihr einen braucht, ich bin da“, ließ dieser ausrichten. Damit meinte er nicht den aktiven Einsatz. Markert würde aber Auskunft geben bei Fragen zur Geschichte der Gernacher Feuerwehr.

Hugo Hetterich habe darauf aufmerksam gemacht, dass es einige für den Ort Gernach bedeutsame Gegenstände gebe, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten. Man werde sich bemühen, diese im Feuerwehrhaus auszustellen, informierte Vorsitzender Heck.
Kommandant Jürgen Friedrich berichtete von der Truppmann-Prüfung im April letzten Jahres. Die Truppführerausbildung laufe noch, sie werde am 12. März mit der Prüfung abgeschlossen. Da der Funk in nächster Zeit auf digitale Technik umgestellt werde, seien Schulungen nötig. Insgesamt habe man an zehn Einsätzen teilgenommen. Zwei davon waren Brandeinsätze.

Da man vor allem an Vormittagen personell schlecht besetzt sei – viele Feuerwehrleute arbeiten auswärts – appellierte Kommandant Friedrich, zu kommen, wenn man alarmiert werde.
 


Er konnte auch über verschiedene überörtliche Veranstaltungen berichten, an denen man teilgenommen habe. Sein Dank galt der Gemeinde Kolitzheim für die Förderung von zwei zusätzlichen Handgeräten für den Digitalfunk, seinem Stellvertreter Julian Back und allen, die ihn bei der Truppmann- und Truppführer-Ausbildung unterstützen.
Kommandant Friedrich gab bekannt, dass er einen Feuerwehrkalender mit den Terminen von Übungen und anderen Aktivitäten der Feuerwehr zusammenstellen will. So könne man längerfristig planen.

Vorsitzender Reinhard Heck warb dafür, dass möglichst viele Feuerwehrleute beim Jubiläum der Hirschfelder Feuerwehr im Juni Gernach vertreten. Im September wird wieder der Tag der Feuerwehr gefeiert. Man werde den Antrag an die Gemeinde stellen, die Halle im Feuerwehrhof streichen zu lassen.

 

 

Zu den News