Finanzen im Griff, sportlich auf gutem Weg

20.05.2009

Mainpost 20.05.2009

LINDACH

Finanzen im Griff, sportlich auf gutem Weg

 

FC Lindach zog Bilanz bei der Generalversammlung

Der Fußballclub Lindach hatte seine Mitglieder zur Generalversammlung ins Vereinsheim eingeladen. Zahlreiche Zuhörer informierten sich über das Vereinsgeschehen in der abgelaufenen Wahlperiode und wählten die komplette Vereinsführung neu, die personell unverändert weitermacht.

 

Alle Funktionsinhaber hatten sich für eine weitere Amtsperiode zur Verfügung gestellt. Vorsitzender bleibt Gerd Endres, seine Stellvertreter sind Holger Hellert und Andreas Strauß. Schatzmeisterin ist weiterhin Karin Kreisheimer, ihr Stellvertreter Alexander Lenhart, Schriftführerin Bettina Dusel, ihre Stellvertreterin Silvia Dittmann, Revisoren bleiben Lutz Heller und Herbert Englert.

Als Abteilungsleiter wurden bestätigt: Lutz Heller (Korbball), Werner Knoblach (Jugendfußball), Alfred Dusel (Seniorenfußball), Alfred Schwenk (Herrenfußball), Marga Weissenseel (Frauengymnastik), Andreas Strauß (Tischtennis), Martin Göbel, Manfred Schmitt, Thomas Wiederer und Günter Wiederer (Platzkassiere) sowie Alexander Lenhart, Mike und Andreas Endres (Platzwarte).

Schatzmeisterin Karin Kreisheimer, die schon weit über 20 Jahre diese Funktion ausübt, wartete mit detailliertem Zahlenmaterial auf, das die finanziellen Verhältnisse des Vereins widerspiegelte. Nach dem Neubau des schmucken Vereinsheimes, das für den FC einen gewaltigen finanziellen Kraftakt darstellte, sieht man nun wieder „Licht im Tunnel“, denn man konnte das aufgenommene Darlehen zurückzahlen. Man habe die finanzielle Situation gut im Griff, so Kreisheimer.

Kurz und bündig fielen die Berichte der Abteilungsleiter aus, dennoch erfuhren die Zuhörer das Wesentliche über die sportlichen Aktivitäten im Verein. Zusammengefasst lässt sich sagen, dass die Mannschaften und Sportgruppen sich auf gutem Wege hinsichtlich des Wettbewerbs und des sozialen Miteinanders im Breiten- und Freizeitsport befinden.

Lutz Heller stellte die Aktivitäten der drei Korbballmannschaften in ihren Altersklassen und ihre Rolle in den Ligen vor. Hier konnte man mit den sportlichen Leistungen im Wettbewerb sehr zufrieden sein. Werner Knoblach, Hauptabteilungsleiter der Fußballjunioren, konnte von einer gewinnbringenden Zusammenarbeit in der Jugendfußballgemeinschaft (JFG) „Altmain-Schorn“ berichten, in der neben Lindach noch weitere vier Vereine vertreten sind, um im Jugendfußball zu kooperieren. Die sechs Fußballteams, die hier im Wettbewerb stehen, spielen alle in ihrer jeweiligen Liga beachtliche Rollen und stehen durchwegs auf vorderen Tabellenplätzen in der Kreisliga- und Bezirksliga.

Fußball-Senioren-Leiter Alfred Dusel berichtete vom Abstieg seiner Mannschaft aus der Kreisliga, dennoch hat man jetzt einen neuen Weg beschritten, indem man mit dem SV Stammheim eine Spielgemeinschaft in der laufenden Saison bildet. Abteilungsleiter Alfred Schwenk zeigte sich zufrieden mit den Leistungen der ersten und der zweiten Fußball-Herrenmannschaft in ihrer jeweiligen Liga. Erfreulicherweise konnte man hier bis jetzt noch ohne Spielgemeinschaft zurechtkommen, wie lange noch, bleibt allerdings fraglich, mutmaßte er. Zudem unterhält der FC eine Frauen-Gymnastikgruppe, die Marga Weissenseel leitet, und eine Tischtennisgruppe, die Andreas Strauß trainiert.

Vorsitzender Endres gab den Mitgliederstand mit 287 an, wobei ein leichter Rückgang zu verzeichnen war. Ferner berichtete er von Reparaturen am Vereinsheim, von Pflegearbeiten am Sportgelände, von der Organisation der Vereinsfeste, die die finanzielle Basis des Vereins darstellten. Hier kritisierte Endres die Einstellung mancher Mitglieder, die ihren Verein nicht unterstützten. Bei einigen Personen bedankte sich der Vorsitzende für ihre großzügigen Spenden an den FC.

Zu den News