Gemeinde Kolitzheim steht finanziell gut da

29.11.2019

Mainpost 29.11.2019

Kolitzheim

Gemeinde Kolitzheim steht finanziell gut da

Kämmerer Werner Knoblach erläutert dem Finanzausschuss des Gemeinderats von Kolitzheim den Entwurf des Haushaltsplans für das kommende Jahr. Der Ausschuss diskutiert den Vorschlag des Kämmerers. Wenn der Vorschlag Zustimmung findet, wird er dem Gemeinderat zur Genehmigung empfohlen.

Die Einnahmen aus Einkommenssteuer und Umsatzsteuer liegen etwa gleich hoch wie im Vorjahr, bei etwa vier Millionen Euro, so Knoblach. Die Schätzung der Schlüsselzuweisungen liegt bei etwa 800 000 Euro, das sind  etwa 500 000 Euro weniger als im vergangenen Jahr. Grund für die verminderte Schlüsselzuweisung ist die stärkere Finanzkraft der Gemeinde. Die Kreisumlage liege voraussichtlich bei etwa 2,28 Millionen Euro, so Knoblach. An Gewerbesteuerumlage seien etwa 140 000 Euro abzuführen, die Schulverbandsumlage liege bei etwa 70 000 Euro.

Insgesamt liegen die voraussichtlichen Einnahmen im Verwaltungshaushalt im Jahr 2020 bei etwa 10,82 Millionen Euro. In gleicher Höhe werden die Ausgaben angesetzt. Die Zuführung vom Verwaltungs- zum Vermögenshaushalt liegt bei 715 000 Euro.

Personalkosten steigen um zehn Prozent

Einige Markante Zahlen aus dem Haushaltsentwurf: Für Personalkosten sind etwa 2, 17 Millionen Euro kalkuliert. Die Erhöhung dieser Position gegenüber dem Vorjahr um etwa zehn Prozent erklärt sich durch Neueinstellungen im Bauhof, in der Verwaltung und in den gemeindlichen  Kindertagesstätten. So wird in Stammheim wird eine Kleinkindgruppe neu installiert.

Bewirtschaftung der Grundstücke und baulichen Anlagen: 311 000 Euro. Hier sind Ausgaben für Ölheizung, Strom und anderes aufgeführt. Unterhaltung der Grundstücke und baulichen Anlagen: 149 000 Euro. Der Hauptanteil dieses Postens ist für die Reparatur gemeindlicher Straßen vorgesehen.

Kämmerer Knoblach informierte auch über die anstehende Gebührenkalkulation. Die Gebühren für die Abwasserversorgung solle man trotz des vorhandenen Guthabens beim aktuellen Satz belassen, empfahl er, da die allgemeine Kostensteigerung und die Unsicherheit über die Form und die Kosten der Klärschlammentsorgung höhere Ausgaben erwarten lasse. Die Gebühren für das Wasser könne man angesichts der aktuellen Finanzlage ebenfalls unverändert lassen, auch wenn zunehmend mehr Wasserrohrbrüche zu verzeichnen seien. Auch der Stellenplan wurde besprochen und fand die Zustimmung des Ausschusses.

Insgesamt, so der Kämmerer, stehe die Gemeinde finanziell gut da. Bei der Steuerkraft und bei der Umlagekraft ist gegenüber dem Vorjahr eine Steigerung zu verzeichnen.

Der Gemeinderat stimmte dem Antrag, den Gesamtplan für den Haushalt 2020, den Stellenplan  und den Haushaltsplan 2019 für die Grundschule Kolitzheim (der ein Teil des Gesamtplans ist) dem Gemeinderat zur Genehmigung vorzulegen, einstimmig zu.  Der stellvertretende Bürgermeister Martin Mack dankte Kämmerer Knoblach für die sorgfältige und korrekte Vorbereitung des Haushaltsplans.

 

Zu den News