Gemeinschaft beim Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst

25.06.2019

Mainpost 25.06.2019

Unterspiesheim

Gemeinschaft beim Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst

Zehn Jahre besteht das Kirchenkaffee-Treffen in der St. Sebastian-Gemeinde Unterspiesheim. Der damalige Pfarrer Georg Hartmann und Pastoralreferent Stefan Heining sprachen Mitglieder von Pfarrgemeinderat und Kirchenverwaltung an, und ihre Anregung stieß in den Gremien auf offene Ohren. Sich in der Gemeinschaft zu treffen, in lockerer Runde eine Tasse Kaffee zu trinken und einen Keks dazu zu knabbern  - so begann alles.

Zunächst stellte man einige Biergarnituren auf, die man sich vom Siedlerverein ausgeliehen hatte. Als die kältere Jahreszeit kam, zog man es vor, sich im Pfarrzentrum zu treffen. Die Bewirtung war dann auch leichter zu bewerkstelligen, denn der Weg zur Küche war kurz, und so ging man  dazu über, ein "richtiges Frühstück" anzubieten.

Diese Einladung zum – ersten oder zweiten – Frühstück nach dem Gottesdienst kam gut an: Im Schnitt 20 Personen nehmen an den Treffen teil, die von Mitgliedern des Pfarrgemeinderats, der Kirchenverwaltung und weiteren  Helfern vorbereitet werden: sogar die Tische sind jedes Mal entsprechend der Jahreszeit geschmückt.

Nachdem das Pfarrzentrum St. Sebastian als Ausweichraum für eine Gruppe der Kindertagesstätte gebraucht wurde, traf man sich einen Stock tiefer, im Gemeindezentrum. Die Gäste bedanken sich jeweils mit einer freiwilligen Spende.

Pfarrer Thomas Amrehn machte im Pfarrbrief eine Überschlagsrechnung auf: Wenn man davon ausgeht, dass in jedem Jahr acht Treffen stattfanden und bei jedem Treffen etwa 85 Euro in der Spendenbox lagen, ergibt dies die stolze Summe von 6800 Euro. Diese Spenden wurden für die Unterhaltskosten des Pfarrzentrums, für die Kirchenrenovierung und für die Gemeindearbeit verwendet.

Die Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Inge Henkel, bedankte sich während des Sonntagsgottesdienstes bei allen Helfern, die durch ihre Mitarbeit dazu beitragen, dass das Kirchenkaffee seit nunmehr zehn Jahren besteht. Sie kündigte an, dass aufgrund des kleinen Jubiläums für die Gäste diesmal kein Spendenkörbchen aufgestellt wurde, sondern alle einfach mitfeiern können. Auch Pfarrer Thomas Amrehn hatte sich bei allen bedankt, die durch ihr Mitwirken am Kirchenkaffee diesen Treffpunkt zum Segen für die Gemeinde des Hl. Sebastian werden lassen. Betty Scheuring, Lorita Weippert, Karin Brotzeller und Inge Henkel hatten alles gut vorbereitet, sodass die Gäste nach dem Gottesdienst an reich gedeckten Tischen Platz nehmen konnten.

Natürlich durfte das Glas Sekt nicht fehlen, und alle stießen an auf die schönen Erlebnisse im Kirchenkaffee in den vergangenen zehn Jahren. "Wir vom Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung würden uns sehr freuen, wenn es weiter so bleiben kann" - so der Wunsch von Inge Henkel und auch vieler Gäste. 

 

Zu den News