Keine Einwände gegen Biomasseheizkraftwerk

20.04.2007

Mainpost 20.4.2007

 

KOLITZHEIM (BP)

Keine Einwände gegen Biomasseheizkraftwerk

Keine Einwände hatten die Gemeinderäte gegen das Vorhaben der Firma Gleitsmann, auf ihrem Betriebsgelände in Unterspiesheim ein neues Biomasseheizkraftwerk zu bauen. Hier sollen ganzjährig Sägeresthölzer verbrannt und Heißdampf erzeugt werden, mit denen unter anderem der vorhandenen Trockenraum beheizt wird, berichtete Bürgermeister Horst Herbert. Die Anlage wird am nördlichen Rand des Geländes entstehen und ist somit weit genug entfernt vom Wohngebiet. Die Zufahrt erfolge über das vorhandene Grundstück. Mit dem Besitzer habe er auch besprochen, dass die Erschließung des Grundstücks mit Wasser und Abwasser gesichert sein muss, so das Gemeindeoberhaupt.

In einer Gasse in Herlheim gebe es vermehrt Kakerlaken, berichtete ein Gemeinderat dieses Ortsteils. Er wollte wissen, wie die Bekämpfung in anderen Ortsteilen gehandhabt wurde. Dies hätten die Verantwortlichen vor Ort selbst in die Hand genommen, wurde ihm geantwortet. Für die öffentlichen Flächen hätte die Gemeinde und für die privaten Areale die Grundstückseigentümer die Kosten übernommen. Nun soll ein Spezialist kontaktiert werden.

Weil ein Tor des Stammheimer Friedhofs nicht richtig schließe, gebe es hier Verunreinigungen durch Hunde, berichtete ein Gemeinderat. Bürgermeister Herbert sicherte ihm zu, den Defekt beheben zu lassen. Wenn hier bestimmte Hund gesichtet würden, könnten die Besitzer durch die Gemeinde angeschrieben werden, beantwortete das Gemeindeoberhaupt eine entsprechende Frage.

Zu den News