Menschen bald vom Durchgangsverkehr entlasten

06.02.2009

Mainpost 06.02.2009

 

KOLITZHEIM/GAIBACH

Menschen bald vom Durchgangsverkehr entlasten

 

Kolitzheim/Gaibach (novo) „Wir brauchen für die Menschen in Volkach, Gaibach und Kolitzheim eine klare Perspektive. Es kann nicht sein, dass die Umgehungen dieser Orte erst in 15 oder 20 Jahren realisiert werden,“ betonte der Landtagsabgeordnete Otto Hünnerkopf (links) in einem Gespräch mit Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (Mitte) und Innenstaatssekretär Bernd Weis (rechts), wie aus einer Pressemitteilung der CSU hervorgeht. Nachdem die Ergebnisse der Voruntersuchungen bekannt sind und aus der Vielzahl der Varianten offensichtlich eine Trassenführung bereits favorisiert wird, setzt sich Hünnerkopf für ein zeitnahes Gespräch im Innenministerium als der Obersten Baubehörde ein, um die Menschen an der Staatsstraße 2271 im Bereich zwischen Volkach und Kolitzheim möglichst bald vom Durchgangsverkehr zu entlasten. Daran sollten auch die Bürgermeister Peter Kornell (Volkach) und Horst Herbert (Kolitzheim) sowie die Vertreter der Straßenbauverwaltung teilnehmen. „Knappe finanzielle Mittel des Freistaates dürfen hierbei kein Hindernis sein“, so Hünnerkopf. Schließlich habe die Frequentierung der Staatsstraße zwischen Kitzingen und der B 286 bei Unterspiesheim in den vergangenen Jahren unverhältnismäßig zugenommen, wird weiter seitens der CSU mitgeteilt.

 

Zu den News