Mit Liste der Anregungen beschäftigt

17.03.2007

Mainpost 17.3.2007

 

Mit Liste der Anregungen beschäftigt

 

KOLITZHEIM (BP) Gemeinderat beschäftigte sich mit Fragen und Wünschen aus den Bürgerversammlungen

Überwiegend sehr sachlich verliefen die Diskussionen bei den Bürgerversammlungen, betonte Bürgermeister Herbert in der Gemeinderatssitzung. Die meisten Fragen und Anliegen wurden beantwortet oder schon behoben, der Rest müsse noch durchgearbeitet werden. Über einige inzwischen geklärte oder noch zu klärenden Angelegenheiten informierte Herbert die Räte.

Die angesprochene krumme Hecke im Friedhof von Herlheim habe er sich zusammen mit Gemeinderat Franz Schuster angesehen und als nicht so schlecht befunden, so Herbert. Nach Entfernung eines Grabsteines seien an dieser Stelle neue Heckenpflanzen gesetzt worden, die noch nachwachsen müssten. Der wohl eher wenig genutzte Verbindungsweg zwischen Zeilitzheimer Straße und Mühlweg in Herlheim könne eventuell zum besseren Durchlaufen etwas hergerichtet werden

Ein kritisiertes Waldstück in Lindach, in dem schon lange nichts mehr gemacht wurde, gehört zusammen etwa 20 Besitzern. Diese wurden nun über das Grundbuchamt ermittelt. In einer Versammlung möchte Bürgermeister Herbert nun eine Lösung der komplizierten Angelegenheit finden.

Bei einer Verkehrsschau wurden die Probleme mit parkenden Autos in Kolitzheim begutachtet. Im Max-Pohly-Ring werden die Autos in Zukunft in einer geschotterten Hoffläche geparkt. Nach dem Aushang eines Schreibens der Gemeinde in der Arztpraxis waren bei der Verkehrsschau die Pkws dort ordnungsgemäß abgestellt, so das Gemeindeoberhaupt.

Den beanstandeten Gehweg und Hydranten im Gernacher Baugebiet könne man nicht mehr ändern. Man müsse daraus das Beste machen, bemerkte Herbert zu diesem angesprochenen Problem. Im Seeweg sei durch den Austausch der Beleuchtung und die andere Streuung des Lichtes ein Bereich von 60 bis 70 Metern tatsächlich sehr dunkel, bestätigte der Bürgermeister.

In Gernach und Oberspiesheim wurde die Lautsprecheranlage, die Anfang der 90er Jahre von der Gemeinde aufgegeben wurde, angesprochen. Eigentümer ist die Gemeinde. Teilweise noch betrieben wird sie von den Vereinen, stellte Horst Herbert klar. Für die Entfernung der Anlage, was nach und nach geschehen solle, ist die Gemeinde zuständig. Manche Anlagen sind an Häusern angebracht. Hier müsse man sich mit den Eigentümern einigen, ob und wann abmontiert wird.

In Oberspiesheim ist das Ausbaggern eines Grabens nötig und das Material muss abgefahren werden. Da die Flurbereinigung Eigentümer ist, möchte Bürgermeister Herbert mit den Verantwortlichen reden. Sein Vorschlag ist, je zur Hälfte die Kosten zu übernehmen.

Die Aufstellung von Hundetoiletten wurde ebenfalls in Oberspiesheim angesprochen. In Gerolzhofen sei der Erfolg eher bescheiden, deshalb wolle er erst mal Abstand von der Idee nehmen, äußerte sich Herbert. Martin Mack schlug vor, als Versuch in der Nähe von Kinderspielplätzen eine Toilette aufzustellen. Bürgermeister Herbert versprach, sich nach den Kosten zu erkundigen.

Zur Sperrung der Straße von Öttershausen nach Wadenbrunn für Lastkraftwagen stimmten die Gemeinderäte dem Vorschlag des Gemeindeoberhaupts zu, die Begrenzung auf 7,5 Tonnen zu erhöhen.

Mit der vorgeschlagenen Entfernung von Bäumen am Gänsewasen in Zeilitzheim seien viele Bürger nicht einverstanden, da dies der einzige beschattete Spielplatz sei, berichtete Bürgermeister Herbert. Hauptproblem sei hier ein Baum, dessen Ast weit in die Straße hänge. Entferne man allerdings diesen Bereich, stehe nur noch der halbe Baum.

Nach mehrfacher Reparatur gibt es wieder Beschwerden über den schlechten Zustand der Gemeindestraße zwischen Unterspiesheim und Grettstadt. Löcher müssen ausgebessert werden und auch das Bankett liegt teilweise 25 Zentimeter tiefer. Die Gremiumsmitglieder diskutierten über Möglichkeiten zur Behebung der Schäden, legten sich aber nicht endgültig auf eine Ausbesserung fest. Die 25 Zentimeter hohe Bordsteinkante auf der Brücke, die dem Staat gehört, dient als Sicherheitsvorkehrung für die Autos, erklärte Bürgermeister Herbert.

Zu den News