Sudoku-Rätsel und ein Rückblick

28.01.2019

Mainpost 28.01.2019

Gernach

Sudoku-Rätsel und ein Rückblick

Beim ersten Treffen des Seniorenkreises in Gernach gab der Leiter des Seniorenkreises, Hugo Hetterich, einen Rückblick auf die Aktivitäten des vergangenen Jahres. 53 Mitglieder zählt der Gernacher Seniorenkreis, allerdings sind manche durch Krankheit verhindert, sodass maximal 45 Teilnehmer zu den monatlichen Treffen im TSV-Sportheim kommen können. Von der Altersverteilung her liefern sich die Senioren zwischen 70 und 80 sowie 80 und 90 Jahren ein knappes Rennen: 18 Senioren sind zwischen 70 und 80 Jahre alt, 17 gehören ins nächsthöhere Jahrzehnt.

Hugo Hetterich erinnerte auch an die im vergangenen Jahr verstorbenen Mitglieder: Rosa Johnke, Elsa Laarz und Erika Pohli. Erika Keil verstarb im Januar. Erinnerungen wurden wieder wach beim Rückblick auf die Seniorentage 2018: Man beschäftigte sich mit Märchen, Fasching wurde gebührend gefeiert, "Plastik - Fluch oder Segen" war ein Thema, ebenso wie die Friedhofsgestaltung. Mit Spielen, wie Nagelbrett, der "Zipfelmaschine" und Würfeln wurde das Sommerfest gestaltet, gut in Erinnerung ist auch der Ausflug an die Fränkische Seen zusammen mit dem Seniorenkreis Unterspiesheim geblieben, ebenso der Bericht von Pfarrer Silverius über seine Pfarrei in Afrika.

Vorschläge für das neue Jahr

Grußworte sprachen beim Senioren-Ehrentag, zu dem die Gemeinde einlud, Pfarrer Thomas Amrehn und Bürgermeister Horst Herbert. Der Lichtbildervortrag über Blumen und Gartengestaltung zeigte die Schönheiten der Natur, der Bericht über die Nachbarschaftshilfe Gernach informierte über die Möglichkeiten, sich ehrenamtliche Unterstützung zu holen. Mit der Weihnachtsfeier, die Besinnliches und Heiteres bot, endete das Jahr 2018.

Der Dank des Leiters des Seniorenkreises galt den Referenten, die die bunte Fülle von Themen eingebracht hatten, ebenso dem Küchenteam des TSV Gernach unter Leitung von MaryAnn Fuchsberger. Er bedankte sich auch bei Hermann Laarz, der den gemeinsamen Gesang mit seiner Gitarre begleitet und ihn, wie auch Alfred Glos und Manfred Schug, als seine Vertreter bei der Organisation unterstützt.

Zum Schluss seines Rückblicks bat Hugo Hetterich um Vorschläge für Themen, mit denen man sich im neuen Jahr bei den Seniorentreffen beschäftigen könnte. Alfred Glos gab dann eine sehr informative Einführung in die Kunst des Sudoku-Rätsels: das Lösen von Sudoku-Rätseln ist besseres Gehirntraining als das Lösen von Kreuzworträtseln, so seine Aussage.

Notfall-Dosen verteilt

Verteilt wurden auch die bestellten Notfall-Dosen. Im Kühlschrank aufbewahrt, finden im Notfall die Helfer die wichtigsten Informationen, die sie brauchen, um schnell und wirkungsvoll helfen zu können: Es ist für die Helfer wichtig zu wissen, welche Medikamente regelmäßig eingenommen werden, an welchen Allergien man leidet oder auch, wer im Notfall benachrichtigt werden soll, und ob es jemanden gibt, der sich um eventuell vorhandene Haustiere kümmert.

Erhard Scholl informierte, dass auf Wunsch einiger Senioren am Freitag, 8. Februar, von 15.30 bis 17.30 Uhr ein Spielenachmittag stattfindet. Monika Seitz und Diether Arlt haben die Betreuung dieses ersten Angebotes der Nachbarschaftshilfe übernommen

 

Zu den News