Vermögenshaushalt 2020: Bauvorhaben mindern Rücklagen

12.03.2020

Mainpost 12.03.2020

Kolitzheim
Vermögenshaushalt 2020: Bauvorhaben mindern Rücklagen

Die Vorberatung des Vermögenshaushaltes 2020 stand als einziger Tagesordnungspunkt auf der Einladung zur Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses.

Bürgermeister Horst Herbert gab bei der jüngsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses einen Überblick über die aktuelle Finanzsituation. Im Augenblick stehe die Gemeinde Kolitzheim finanziell gut da, es sei aber abzusehen, dass die Rücklagen bald aufgebraucht sein werden, und dass die Gemeinde voraussichtlich im Jahr 2023 einen Kredit in Höhe von etwa drei Millionen Euro aufnehmen muss.

Teurer Schulhausneubau

Die geplanten Neubauten von Feuerwehrhäusern in Kolitzheim und Unterspiesheim, die Kindergartenerweiterung in Stammheim und der Neubau von drei Gruppen für den Kindergarten in Unterspiesheim, und vor allem die voraussichtlich zehn Millionen Euro, die der geplante Schulhausneubau koste, zehren die vorhandenen Rücklagen auf, weitere Gelder werden benötigt.

Steuerausfälle durch Corona

Die durch den Corona-Virus bedingten wirtschaftlichen Probleme führen auch in der Gemeinde zu Steuerausfällen, da nach Expertenschätzungen zu befürchten ist, dass die Wirtschaft weltweit stärker in Mitleidenschaft gezogen wird als bei der Weltwirtschaftskrise im Jahr 2008. So sei mit geringeren Einnahmen aus der Gewerbesteuer und auch bei der Einkommenssteuer zu rechnen.

Interessenten für Bauplätze

Er informierte auch, dass nach aktuellem Stand für das Baugebiet in Herlheim zwei Bewerbungen für Bauplätze eingegangen seien, für das Baugebiet in Unterspiesheim 37 Bewerbungen, 20 davon von ortsansässigen Bürgern.  Mit Blick auf die Kommunalwahl teilte der Bürgermeister mit, dass nach seiner Schätzung etwa 60 Prozent der Bürger per Briefwahl gewählt haben.

Kämmerer Werner Knoblach stellte dann den Entwurf für den Vermögenshaushalt – er umfasst 35 Seiten – im Einzelnen vor. Der Vermögenshaushalt enthält alle vermögenswirksamen Einnahmen und Ausgaben der Gemeinde, während im Verwaltungshaushalt alle Einnahmen (Steuern, Zuweisungen öffentlicher Stellen) und Ausgaben (Personal- und Sachkosten, Energiekosten)  erfasst werden.

Die großen Investitionen

Werner Knoblach erläuterte den Entwurf im einzelnen. Für den Neubau des  Feuerwehrgerätehauses in Unterspiesheim sind für die Jahre 2020 und 2021 Baukosten von 2,9 Millionen Euro angesetzt. 1,2 Millionen Euro sieht die Finanzplanung für den Neubau des Feuerwehrhauses in Kolitzheim im Jahr 2021 vor.

Für die Grundschulstandorte sind im Jahr 2020 für die Anschaffung von EDV-Geräte 130 000 Euro vorgesehen. Für den beschlossenen Neubau einer zentralen Grundschule sind zehn Millionen Euro veranschlagt, die voraussichtlich im Jahr 2022 und 2023 anfallen werden. Die Erweiterung des Kindergartens in Stammheim und der Neubau für drei Gruppen des Unterspiesheimer Kindergartens schlagen in den Jahren 2020 und 2021 mit insgesamt etwa 3, 9 Millionen Euro zu Buche, man kann mit Förderungen in Höhe von etwa zwei Millionen Euro rechnen.

Der Zuschuss für die Kirchenrenovierung in Gernach beläuft sich auf 120 000 Euro, die geplante Dorfplatzsanierung am Weiher in Stammheim kostet, verteilt auf die Jahre 2020 und 2021 insgesamt etwa 500 000 Euro, und wird über das Amt für ländliche Entwicklung mit 250 000 Euro gefördert.

Erschließung der Neubaugebiete

An Restkosten zur Erschließung der Neubaugebiete in Unterspiesheim, Kolitzheim, Lindach und Gernach sind für die Jahre 2020 bis 2022 insgesamt 2,3 Millionen Euro angesetzt, die Regenentlastungsmaßnahmen in Stammheim schlagen mit einer Million Euro zu Buche. Insgesamt ergeben die Haushaltsansätze für den Vermögenshaushalt für das Jahr 2020 die Summe von etwa 7,5 Millionen Euro.

Der Haupt- und Finanzausschuss stimmte dem vorgelegten Entwurf für den Vermögenshaushalt und die weitere Finanzplanung zu und empfiehlt dem Gemeinderat die Annahme des Haushaltsentwurfs. 

 


 

Zu den News