Weiße Gespinstnetze in Büschen und Bäumen

09.05.2018

Weiße Gespinstnetze in Büschen und Bäumen

Derzeit sind auch auf öffentlichen Grünflächen im Bereich der Gemeinde Kolitzheim in Büschen und Bäumen weiße Gespinstnetze zu sehen. Es erreichen uns vermehrt Anfragen, ob es sich um gefährliche oder schädliche Insekten handelt.
Es handelt sich um die harmlose Gespinstmotte.
So gruselig die Werke der Gespinstmotte auch aussehen – einen Schaden richten die Tiere nicht an. Weder am Menschen, noch an den Gehölzen. Selbst wenn sie eine Pflanze komplett abfressen, erholt sie sich nach dem Befall schnell wieder. Für den Menschen sind die Motten harmlos.

Beim Eichenprozessionsspinner sieht die Sache anders aus.
Kommt der Mensch mit den Brennhaaren der Raupen in Berührung, so kann er Hautreizungen, Knötchen und Quaddeln bekommen. Ebenso unangenehm: Asthma, Bronchitis und Husten, wenn man die Härchen einatmet.
Dass es sich nicht um den Eichenprozessionspinner handelt, erkennt man schon daran weil keine Eichen, sondern Sträucher oder Büsche versponnen werden. Der Eichenprozessionsspinner hingegen macht es sich nur auf Eichen gemütlich. Das ist aber nicht der einzige Unterschied der beiden Doppelgänger. Während Eichenprozessionsspinner eher kompakte Nester bauen, lässt die Gespinstmotte meist gleich große Flächen der Pflanze unter einem Netz verschwinden.

 

Zu den News