Zurück aus der Zukunft zum Unterspiesheimer Faschingszug

08.02.2016

Mainpost, 08.02.2016

Unterspiesheim

Zurück aus der Zukunft zum Unterspiesheimer Faschingszug

Mehrere tausend Zuschauer jubelten den Narren vom Straßenrand aus zu

Fast schon frühlingshafte Temperaturen zeigte das Wetter beim Unterspiesheimer Faschingszug, bei dem wieder einige tausend Zuschauer den Narren vom Straßenrand aus zujubelten.

Unter dem Motto „Spiesheim feiert mit Trara 1225 Jahr“ zogen 22 Gruppen und mehr als 200 Akteure mit viel Tamtam durch den Ort. Die Wagen und Fußgruppen behandelten Themen aus der Bundes- und Landespolitik sowie örtliche Ereignisse. Farbig und fröhlich vervollständigten Garden, Männerballett, Musiker und die Kinder der Kindertagesstätten den Gaudiwurm.

Das bunte Faschingstreiben organisierte zum 36. Mal die Interessengemeinschaft Unter-/Oberspiesheim unter Leitung des Vorsitzenden Jürgen Rath. „Ich bin glücklich, dass so viele gut gelaunte Besucher da sind“, so der Faschingsumzug-Chef. Der Narrenzug bewegte sich zwei Stunden durch die Unterspiesheimer Straßen und endete an der DJK-Sporthalle, wo ausgelassen weitergefeiert wurde.

Eine große Fußgruppe stellten die 50 Teilnehmer der Kindertagesstätte „Unter den Linden“ aus Oberspiesheim. „Wir zeigen uns in voller Pracht, tragen heuer bayerische Tracht“, lautete der Leitspruch. Der Applaus von den Zuschauern honorierte die Anstrengungen der Kinder und Erwachsenen.

Ebenso bei der Sache zeigten sich die Kleinsten aus dem Kindergarten Unterspiesheim. „Eins, zwei, Zauberei, der Kindergarten ist wie neu. Drei, vier, Hexenmahl, Kinder gibt's in großer Zahl“, spielten sie auf den Umbau und Neubau des Kindergartens an.

Die genialen Kostüme der Freien Frauen Unterspiesheims (FFU) bereicherten den Zug visuell. Modisch ihrer Zeit weit voraus, gaben sie bereits einen Einblick auf die 1250-Jahr-Feier. „1250-Jahre-Jubiläum Speasem – so könna mer kumm“. Den Aufstand probte der Chor Belcanto. Zwergenaufstand in Spiozesheim: „Wir schaffen das“, riefen die Gesangsleute in die Menge. „Unser Training ist so hart, dass man sogar Hosen spart“, lautete die Losung der Korbballerinnen der DJK Unterspiesheim, die jeweils zu zweit in einer Lederhose steckten.

Auch der Pilotenstreik war beim Faschingszug in Unterspiesheim Thema. So setzte der alte Bauwagen närrische Akzente mit der Losung: „Von wegen Urlaub in Tanga, die Flieger bleiben im Hangar“. Für den Umzug hatte man einen Flughafen mit Tower und Startbahn geschaffen.

Des Themas fehlender Rettungsgassen auf Autobahnen nahm sich die KLJB an: „Warum stellen sich viele so an? Die Feuerwehr braucht ne freie Bahn, wenn sie zum Einsatz fahrn!“, hielt sie der Gesellschaft den Spiegel vor.

Der Siedler- und Soldatenverein konfrontierte das närrische Publikum mit einem örtlichen Thema: „ISM geht! Ganztagsschule entsteht?“ Das Silodrom hatte die Unterspiesheimer Kirche nachgebaut und spielte auf die Kirchenrenovierung an.

Als „Prosecco Luder“ kamen die Frauen der Fußgruppe „Happy Friends“ daher – im Schlepptau ihre Männer. Die waren die Flaschen.

Geschmückt im bayrischen und fränkischen Design fuhren Oldtimer-Traktoren aus Alitzheim im Zug. Einer stammte aus dem Jahre 1948. Der Lanz-Traktor machte reichlich Dampf.

Auch Ehrendamen mit Kränzchen und Schärpen (aufs Jubiläumsjahr bezogen) konnte man bestaunen. Bei näherem Hinsehen entdeckte man auf dem Wagen die Elferratsdamen des Frauenbunds. „Feiert alle mit, 1225 Jahre Speasem ist der Hit“ konnte man am Wagen lesen.

Eine Ansammlung von Clowns zog in dem Getümmel mit. „Wir sind bunt“ war also auch beim Unterspiesheimer Faschingszug ein Thema.

Zu den News